Südost-Kanada: Ottawa

Von Montreal fuhren wir weiter zur nächsten Station unserer Rundreise: die kanadische Hauptstadt Ottawa.

Südost-Kanada: Ottawa

Unsere Unterkunft
Duvernay Studios & Suites
Zentral, günstig, sauber, geräumig. Empfehlenswert.
Restaurant-Tipps
Mill St. Brewery
Super Burger und viele Biersorten.

Der Weg von Montreal nach Ottawa führte uns wieder entlang eines Flusses. Dieses Mal war es allerdings nicht der Sankt-Lorenz-Strom, sondern der Fluss mit gleichem Namen: Ottawa.

Man merkt gleich beim Ankommen, dass die Hauptstadt auf angenehme Weise kleiner und ruhiger ist als Montreal. Im Stadtzentrum findet man eine Mischung aus alter und neuer Bausubstanz. Der Hauptstadtcharakter wird durch die alten Gebäude unterstrichen.

Nach Übernahme des Apartments liefen wir wieder einmal zu Fuß in die Stadt. Unser Apartment lag in Gatineau und somit mussten wir den Ottawa River überqueren. Der Fluss trennt nicht nur Ottawa von der Zwillingsstadt Gatineau, sondern er bildet auch gleichzeitig die Grenze zwischen den Provinzen Québec und Ontario. Und ist somit auch der Übergang von den vornehmlich frankophonen zu den eher englischsprachigen Kanadiern.

Parliament Hill

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich auf dem Parlamentshügel (Parliament Hill). Die dort beheimateten Regierungsgebäude wirken sehr britisch und könnten auch in London stehen. Wir gingen erst am Supreme Court und am Confederation Building vorbei. Unmittelbar danach liefen wir auf das dreigeteilte Parlamentsgebäude zu, das durch den 92 Meter hohen Peace Tower in der Mitte gleich ins Auge fällt. Hinten am Parlamentsgebäude angeschlossen ist die Bibliothek und auf dem Vorhof brennt die Centennial Flame.

In der Nähe liegt die Mündung des Rideau Canals in den Ottawa River. Von der Brücke kann man mit ansehen, wie die vielen Schleusen per Hand bedient werden und Schiffe so den Höhenunterschied überwinden können.

Wir gingen am imposanten Hotel Fairmont Château Laurier vorbei und liefen weiter zur Kathedralbasilika Notre Dame und zur gegenüber liegenden Kanadischen Nationalgalerie.

Auf dem Rückweg zum Apartment bogen wir auf der Brücke über den Fluss noch auf die Victoria Island ab. Am Ufer des kleinen Parks hat man einen schönen Blick auf den Parliament Hill und den Ottawa River.

Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Bluesfests verlängerten wir den Aufenthalt auf insgesamt drei Tage. Auf dem Festival verbrachten wir einen kompletten Tag. Mainact war Duran Duran. Mehr dazu auf meinem Konzerteblog Kinnbremser.

Von Ottawa ging es dann weiter zurück in den US-Bundesstaat New York

(Dieser Beitrag ist Teil des Reiseberichts der Rundreise durch den Nordosten der USA und den Südosten Kanadas.)

    Kanada, Nordamerika, Rundreise, Städtetrip

    Und was sagst Du dazu?