US-Nordosten: Massachusetts

Unser nächstes Ziel war Danvers in Massachusetts, eine kleine Stadt nördlich von Boston. Aufgrund der hohen Unterkunftspreise und des erst wenige Jahren zurückliegenden Aufenthalts in Boston entschieden wir uns bereits im Vorfeld, ein Hotel außerhalb des Stadtgebiets und nahe der Küsten- und Strandorte am Atlantik zu nehmen.

US-Nordosten: Massachusetts

Boston, Danvers, Half Moon Beach, Salem

Unsere Unterkunft
Motel 6 Boston North – Danvers
Gute Lage, günstig, geräumig. Empfehlenswert.
Restaurant-Tipps
Boston: Yankee Lobster Co. – Guter Seafood-Imbiss. Kann sehr voll sein.
Beverly: Stephy’s Kitchen – Rustikales Diner. Günstig und gut.
Gloucester: Tacos Lupita – Authentische und leckere Tacos, Burritos, Enchiladas…
Lynn: Hayward’s Restaurant – Typisches Diner, leckeres Frühstück, sehr freundliche Bedienung.

Vor unserem Abflug blieben uns noch zweieinhalb Tage. Wir ließen New Hampshire und die White Mountains hinter uns und fuhren auf direktem Wege zum Hotel nach Danvers. Kurz darauf machten wir uns auf nach Boston, um rechtzeitig am Blue Hills Bank Pavilion am Bostoner Hafen zu sein. Hier sollte am Abend ein Konzert anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Lollapalooza-Festivals mit Living Colour, Dinosaur Jr. und Jane’s Addiction stattfinden. (Darüber gibt es einen Bericht und Fotos auf meinem Konzerteblog kinnbremser.de.) Am ersten Tag blieb uns neben dem Konzert nicht wirklich viel Zeit für weitere Aktivitäten. Vor dem Konzert stärkten wir uns bei „Yankee Lobster“, direkt in der Nähe des Blue Hills Pavilion.

Half Moon Beach

Am nächsten Morgen fuhren wir nach Osten, um den sonnigen Tag am Strand zu verbringen. Auf dem Weg machten wir Halt in Lynn im Hayward’s Restaurant für ein Frühstück.

Die Suche nach einem Strand erwies sich als gar nicht so einfach. Die meisten Strandabschnitte sind privat. Und die wenigen öffentlichen Strände waren überfüllt.  Zwischen Manchester-by-the-Sea und Gloucester wurden wir dann endlich fündig: Der Stage Fort Park hat eine sehr schöne Bucht mit einem tollen Strand, dem Half Moon Beach.

Nach einigen Stunden am Strand wollten wir etwas essen. Wir hatten Appetit auf Fish Tacos (wie die leckeren in Venice und in Hull), kehrten bei Tacos Lupita in Gloucester ein und wurden nicht enttäuscht.

Salem

Das nahegelegene Salem war unser nächstes Ziel. Die Stadt wurde durch die Hexenprozesse im 17. Jahrhundert berühmt. In Salem gibt es ein Hexenmuseum und das „Witch House“. Für einen Besuch war es allerdings etwas zu spät und so fuhren wir weiter zur Halbinsel Marblehead, um uns den dortigen Leuchtturm anzuschauen.

Am darauffolgenden Tag hatten wir vor unserem Rückflug noch etwas Zeit. Wir fuhren wieder zur Küste, um noch ein wenig Sonne zu tanken. Die kleineren Orte nördlich vom Bostoner Flughafen haben tolle Strände und bieten eine Aussicht auf die in der Ferne liegende Skyline von Boston.

So konnten wir unsere Rundreise zu einem entspannten Abschluss bringen.

(Dieser Beitrag ist Teil des Reiseberichts zur Rundreise durch den Nordosten der USA und den Südosten Kanadas.)

 

    Beiträge auf anderen Blogs zum Thema:

    Nordamerika, Rundreise, USA

    Und was sagst Du dazu?